Welche Konditionen sind beim Girokontovergleich wichtig?

checklisteSteht ein Kontowechsel bevor, sollte man sich vorab gut informieren, denn es gibt grosse Unterschiede zwischen den Angeboten verschiedener Banken. Insbesondere Direktbanken bieten besonders attraktive Konditionen.

Kontoführungsgebühr
Wer bereit ist auf eine persönliche Beratung in seinem Wohnort zu verzichten und seine Bankgeschäfte im Online-Verfahren zu erledigen, hat meist bessere Möglichkeiten, an ein kostenloses Girokonto zu kommen. Viele Direktbanken, die ohne breites Filialnetz agieren, bieten diesen Service. Unter kostenlos versteht sich:

  • keine Kontoführungsgebühr im Monat
  • keine Bankabgabe für die Bereitstellung und Nutzung der Giorcard
  • kein Mindestbetrag für Gehaltseingänge

Insbesondere der letzte Punkt ist wichtig. Ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang bietet genügend Flexibilität, wenn sich die Einkommenssituation aufgrund von Arbeitslosigkeit oder eines Jobwechsels ändert. Hier ist dann kein Kontowechsel nötig, um anfallende Kontoführungsgebühren zu vermeiden.

Besonders beliebt ist in diesem Bereich das DKB Cash Girokonto, dass sogar eine kostenlose Visakarte und Guthabenverzinsung bietet.

Doch nicht nur laufende Auslagen sind von Relevanz, sondern auch mit der Einrichtung verbundene einmalige Zahlungen: So verlangen eine Reihe von Genossenschaftsbanken den Erwerb eine Mitgliedschaftanteils.

Lockangebote für Schüler und Studenten
Obacht bei Angeboten, die ausschließlich junge Personen ohne eigenes Gehalt ansprechen! Solange sie sich in einer schulischen oder universitären Ausbildung befinden, verdient das Konto noch wirklich das Prädikat kostenlos. Gelangt dann aber das erste reguläre Gehalt aufs Konto, werden vielfach unterschiedliche Gebühren fällig. Zwar ist ein Wechsel möglich, meist werden aber die damit verbundenen Mühen gescheut. Daher: Auf das Kleingedruckte achten!

Geld abheben
Früher war vieles einfacher: Wollten Verbraucher Geld abheben, gingen sie zum Schalter ihrer örtlichen Hausbank, an dem sie von ihrem Bankberater persönlich bedient wurden. Nach Ausdünnungen und aufgrund von Kostenreduzierungen im Bankenbereich wurde der Mensch nicht selten durch Automaten ersetzt. Diese bieten jetzt zwar einen 24-Stunden-Service, sind aber definitiv nur kostenlos, wenn sie zur eigenen Hausbank gehören. Mitunter gibt es auch Kooperationen mit Supermärkten, Tankstellen und anderen Verbünden, wie der Cash Group oder dem CashPool.

Dispozinsen
Auch durch den Dispo-Vergleich mit anderen Instituten lässt sich der eine oder andere Taler sparen. Besteht allerdings ein Rahmenkredit bei einem Institut, ist dieses Kriterium weniger wichtig. Denn auch hierüber kann schnell und flexibel eine Finanzlücke gedeckt werden und dieses zu günstigeren Zinsen als beim Dispokredit.

Kriterien für einen Tagesgeld Vergleich

Tagesgeldkonten haben vergleichsweise gute Zinserträge und können täglich neu verfügt werden. Die sehr kurze Zinsbindungsfrist kann aber auch Nachteile haben, wenn die jeweiligen Anbieter sehr häufig den Zinssatz ändern.
Deshalb sollte man bei der Neuanlage eines Tagesgeldkontos darauf achten, ob der jeweilige Anbieter sich verpflichtet, für eine gewisse Zeit seine Zinskonditionen nicht zu verschlechtern. Es gibt aber noch einige weitere Kriterien, die man beachten muss, wenn man ein Tagesgeldkonto eröffnet.

Flexibilität der Anlagesumme

SparanlageBei einem Tagesgeldkonto kann man jederzeit den Anlagebetrag hoch oder runter setzen. Doch man sollte ungefähr abschätzen können, wie sich dieses Anlageverhalten in Zukunft entwickelt, denn einige Tagesgeldkonten haben Mindest- bzw. Höchstbeträge für den vereinbarten Zinssatz. Außerdem gibt es gelegentlich Sonderkonditionen, wenn man bestimmte Beträge über einen längeren Zeitraum unverändert lässt. Plant man sehr langfristig einen relativ hohen Betrag auf dem Tagesgeldkonto liegen zu lassen, dann sollte man gezielt auf Anbieter achten, die im langfristigen Zinsvergleich die Nase vorn haben. Bei eher kurzfristigen Anlageoptionen sollte man nach Angeboten für Neuanleger suchen, denn hier gibt es meist einen besseren Zinssatz.

Verfügungsmöglichkeit als Anlagekriterium

Üblicherweise kann man per Überweisung auf ein Referenzkonto über das Tagesgeld verfügen. Aber einige wenige Anbieter haben auch die Möglichkeit, das Tagesgeld in bar an einem Automat oder einem Bankschalter zu bekommen. Dies kann von Vorteil sein, wenn man die Bargeldoption für seine privaten Handlungsmöglichkeiten braucht. In diesem Zusammenhang ist auch zu prüfen, wie wichtig es ist, dass weitere Anlagemöglichkeiten (Festgeld, Girokonto) beim jeweiligen Anbieter preiswert bzw. renditestark genutzt werden können.

Das Insolvenzrisiko beim Tagesgeld

Liegt das Geld im Inland auf einem Tagesgeldkonto, dann gibt es mehrere Sicherungssysteme, auf die man setzen kann, wenn die jeweilige Bank in Insolvenz gerät. Hier kommt man auch schneller zu seinem Geld, als wenn dieses im Ausland liegt. Auch dort gibt es Absicherungen gegen eine Insolvenz der Bank, doch man muss damit rechnen, dass man bei Konfliktfällen Zeit und Nerven braucht, um seine Rechtsansprüche im Ausland wirksam zu machen.